Was moderne Hüftprothesen leisten

Bei der Gelenkersatz-Therapie (Endoprothetik) im Bereich des Hüftgelenkes kommen entweder Teil- oder Totalprothesen zum Einsatz. Von einer Total-Endoprothese (TEP) spricht man, wenn sowohl ein künstlicher Hüftschaft mit Kugelgelenk als auch eine künstliche Hüftpfanne eingesetzt werden.

Der Hüftschaft besteht in der Regel aus einer Metalllegierung aus Kobalt-Chrom-Guss mit Nickel und Molybdän oder aus rostfreiem Stahlguss mit hohem Stickstoffgehalt sowie Chrom, Nickel und Mangan. Bei einer vorhandenen Allergie gegen Chrom und Nickel stehen Prothesen zur Verfügung, die einzig aus Titan gefertigt sind. Der Kopf des Gelenkes besteht dann aus Keramik (Zirkonia) statt aus Stahl.

Aus welchem Material die Hüftpfanne besteht, ist vor allem abhängig von der Art ihrer Verankerung. Bei der zementierten Verankerung im Knochen mit einem speziellen medizinischen Klebstoff wird eine komplette Pfanne aus Polyethylen verwendet. Bei der zementfreien Verankerung besteht die Pfannenschale aus einer Titanlegierung, deren poröse Beschichtung ein zügiges und gutes Verwachsen mit dem Knochen gewährleistet. Das Inlay besteht aus Polyethylen.

Vorteile moderner Hüft-Endoprothesen

Die operative Versorgung mit Hüftgelenkersatz blickt auf eine jahrzehntelange Geschichte zurück. Entsprechend umfassend sind die Erfahrungswerte mit dieser Therapie.

Bei den meisten Patienten bewirkt der künstliche Gelenkersatz eine deutliche Reduzierung der Hüftschmerzen. In vielen Fällen wird sogar von einer völligen Schmerzfreiheit berichtet. Bereits wenige Wochen nach der Operation erreichen viele Patienten eine Beweglichkeit, die aufgrund ihrer Hüftgelenkerkrankung unter Umständen schon vor Jahren verloren gegangen war. Insgesamt erhalten die Patienten in aller Regel eine deutlich höhere Lebensqualität, die nicht mehr durch quälende Schmerzen und eine stark eingeschränkte Mobilität getrübt wird.

Weitere ganz wichtige Vorteile moderner Endoprothesen sind ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. In der Regel vergehen viele Jahre, bis eine Hüft-Endoprothese allmählich an Funktionsfähigkeit einbüßt und ausgetauscht werden muss.